20.10.2014

Review: Ein Angebot von Helpling

Anfang August erreichte mich eine Anfrage von Helpling, die mich um eine Kooperation baten. Helpling ist ein Start-Up aus Berlin und wurde 2010 gegründet. Vermittelt werden Reinigungskräfte für Privathaushalte.

Das kam mir gelegen, denn in letzter Zeit übermannt doch die Arbeit häufig die Freizeit und Lust auf Putzen bleibt da selten. Nach einiger Überlegung (man bekommt ja nun doch noch einige Anfragen - leider meistens keine wirklich spannenden), schrieb ich also zurück. Angeboten wurde mir ein Gutschein für eine Grundreinigung meiner Wohnung.

Bei Helpling ist es schon bei der Bestellung möglich, zu reinigende Bereiche in der Wohnung auszuschließen oder höher zu priorisieren. Es können Zusatzdienstleistungen hinzugebucht, sowie zusätzliche Stunden (ab 12,90 Euro pro Stunde) angehängt werden. Ich löste schlussendlich nicht nur den Gutschein für drei Putzstunden ein, sondern orderte auf eigene Kosten zusätzlich die Reinigung des Backofens (innen) und des Kühlschranks (innen). Dies hat on top 15 Euro gekostet und wurde mit einer Stunde extra angesetzt, was eine Gesamtputzzeit von 4 Stunden ausmacht.

Der Buchungsvorgang war insgesamt extrem easy und ich fand mich schnell zurecht. Auch der Mailkontakt mit dem Helpling-Team erfolgte sehr direkt. Besonders toll fand ich, dass man mich um ein ehrliche Rückmeldung bat, welche ich auch auf meinem Blog veröffentlichen sollte. 
Bild via flickr

Nun zur Review des Reinigungsservice von Helpling:

Während der Helpling bei mir war, waren meine Mitbewohnerin, sowie meine Schwester und ihr Freund anwesend. Bereits bei Bestellabschluss erklärte ich, dass meine Mitbewohnerin englischsprachig sei. Ihr war nicht klar, dass sie am Ende der Putzaktion hätte Feedback geben sollen. Meine Schwester meinte allerdings im Nachgang, dass sie sich sehr gewundert hätte, dass der Helpling so viel Zeit im Bad verbracht hätte - sie sprach von fast zwei Stunden. Diese Aussage irritierte mich. Unser WG-Bad ist grundsätzlich sehr sauber und wir putzen es mindestens einmal die Woche. Ich habe auch die Fliesen kontrolliert, ob vielleicht dort geputzt wurde, dem war aber nicht der Fall. Auch der Heizkörper wurde nicht gesondert gereinigt. Also eigentlich keine Zauberei zu finden.

Insgesamt wurde in der Küche zwar gewischt, aber zwei Regale komplett ausgespart. Diese reinigte ich dann selber nach. Schlussendlich reinigte der Helpling in vier Stunden das Bad, ein paar Fensterbänke und die Böden (Saugen und Wischen). Das erledige ich normalerweise gründlich in ein bis zwei Stunden. Insgesamt hatte ich also nur mäßig Verständnis dafür, dass vier Stunden für diese Dienstleistung, die nur halb erfüllt wurde, veranschlagt wurden. Im Wohnzimmer wurden beispielsweise keinerlei Flächen gewischt. Dafür wurde in Zimmern gesaugt und gewischt, die ich vorher ausgeschlossen habe (wie oben erwähnt).

Nachdem ich dem Helpling-Team dazu Feedback gegeben hatte, erhielt ich promt Antwort und eine Entschuldigung. Die 15 Euro, die ich extra gezahlt hatte, wurden mir zurück erstattet. Das ist vielleicht ganz nett, überzeugt mich aber natürlich nicht vom Service. Toll wäre in jedem Fall gewesen, wenn nochmal jemand gekommen wäre, der das Ganze dann richtig gesäubert hätte. Das hätte mich dann vielleicht auch begeistert und wirklich entlastet.

........................

Nun würde ich von euch gerne wissen:
Wer kennt Helpling und ist mit dem Service zufrieden? Welche Erfahrung habt ihr generell mit Reinigungskräften im eigenen Haushalt gemacht? Könnt ihr andere Putzservice empfehlen und wenn ja, warum?

Achtung, dies ist ein gesponserter Post.


04.06.2014

Follow me on twisper

Hallo ihr Lieben,

da ich krank im Bett liege, komme ich doch tatsächlich dazu mir mal wieder hier die Zeit zu vetreiben. Das möchte ich nutzen, um euch schnell von twisper zu erzählen, einer App, die ich vor etwa zwei Monaten kennen und wahrhaftig lieben gelernt habe. Mittlerweile bin ich Ambassador für Berlin und sehr aktive Nutzerin und möchte euch hiermit aktivieren, euch die App mal genauer anzusehen.













Twisper bietet, ähnlich wie viele andere Dienste, die Möglichkeit Locations zu suchen, hinzuzufügen, zu bewerten und zu markieren, wenn man direkt vor Ort ist. Gut, erstmal noch nicht überzeugend? Irgendwie hat es mich aber doch gepackt. Und irgendwie habe ich vorher Dienste wie yelp, foursquare und Co. auch nicht wirklich genutzt. Also, was macht twisper für mich so besonders?

Twisper bietet mir die Möglichkeit in den Städten, in denen ich mich bewege (oder in die ich reisen möchte) Orte zu finden und anzulegen, die besonders sind. Für mich sind das meist Orte aus dem Bereich Essen und Kultur, Orte mit toller Aussicht, netten Menschen, Orte an denen ich fantastische Momente verbracht habe und die ich nicht vergessen möchte.

Habe ich in einer Stadt mehrere Orte gefunden, die mag, kann ich einen Guide anlegen, den ich betitele und anderen twisper-Usern zur Verfügung stelle. Zudem kann ich mich natürlich mit diesen vernetzen und sehen, welche Orte sie besucht haben oder noch besuchen wollen. Hier komme ich ständig auf neue Ideen. Eine weitere nette Funktion ist demnach meine "Wishlist". Hier kann ich alles eintragen, was ich unbedingt noch besuchen will. Ein süßes Restaurant in Berlin, in das ich meinen Freund entführen will oder das unglaubliche Hotel in Singapur, dass aussieht wie aus einem Wes Anderson Film.

Spaß macht mir auch, dass ich schöne Bilder schießen und sie direkt zu den angelegten Locations hinzufügen kann. Zudem kann ich Bewerten, spezielle Highlight-Ergänzungen schreiben, markieren, wenn ich mich an einem Ort befinde und immer sehen, was mein Netzwerk gerade so treibt und entdeckt. Eine kleine Competition, wenn man bedenkt, dass man für fast jede Aktivität Meilen bekommt. Meilen sammle ich darüber, dass ich neue Orte entdecke und somit das Netzwerk füttere, Fotos uploade und Guides erstelle.

Natürlich latsche ich nicht einfach durch die Stadt und schieße wahllos Fotos, um jeden noch so kleinen Imbiss aufzutun. Mir macht es Spaß Orte zu finden, bei denen ich glaube, dass auch jemand anders Freude daran hat, diese zu erkundschaften. Bedeutet also: Jeder Ort, den ich einfließen lasse, ist mit Liebe ausgewählt und entweder bereits getestet oder so toll, dass ich den ersten Test noch selbst durchführen (und dann natürlich beschreiben) werde. Im Idealfall entsteht dann wieder ein Guide, den sich andere User ansehen können.

Twisper hilft dann auch ad hoc, wenn ich mich in einer mir noch unbekannten Stadt befinde. Ich werfe dann einfach die App an, schaue, was in meinem Umkreis entdeckt wurde und marschiere hin, um es auszuprobieren. Als "Tourist" komme ich so an ganz neue Adressen, auch solche, die in keinem Standard City-Guide stehen.

Wenn ihr jetzt Lust habt twisper zu entdecken und im Idealfall mit den anderen Usern zu füllen und zu erweitern, um so vielen Menschen die Möglichkeit auf das Entdecken besonderer Orte zu geben, solltet ihr ganz schnell die App im Apple Store oder für Android runterladen oder euch auf die Website begeben.

Mein Profil findet ihr wie immer unter annakat_ze und könnt dort auch meine Tipps und Guides für
  • Berlin
  • Hamburg
  • Kopenhagen
  • Darmstadt
  • München
  • Frankfurt
  • Lund
  • Malmö
  • Duisburg
abfragen :)

Habt viel Spaß und folgt mir und den anderen Usern...





18.05.2014

Kauf mein Zeug: "KatZes Klamottenkiste"

Hello, hello. Ich versuche es mal wieder hier :) Vielleicht klappt es auch in Zukunft häufiger. Habe die Tage mal ein kleines Experiment gestartet und meinen Kleiderschrank durchgesucht und ordentlich aussortiert. Das Ergebnis könnt ihr hier bestaunen. Ein rudimentär angelegter tumblr mit dem Titel "KatZes Klamottenkiste", den ihr durchstöbern und mir dabei helfen könnt einige der Artikel zu verkaufen. Ich würde mich auch riesig freuen, wenn ihr das hier teilt. Kontakt nehmt ihr dann wie immer über mizis.madness[at]yahoo.de auf.

06.09.2013

Reminder: Heute 35. DarmstadtSPIN Forum - Thema: Agile Business Thinking

Wer heute spontan Zeit und Lust hat den Nachmittag in Darmstadt zu verbringen und etwas für´s Hirnchen zu tun, sollte bei unserem DarmstadtSPIN Forum vorbeischauen. Dieses findet mitlerweile zum 35. Mal statt und wir erwarten über 70 Gäste.

Heute geht es um das Thema "Agile Business Thinking" und thematisch fokussieren wir uns auf den Bereich "Agile Business Thinking - die Zukunft für gutes Arbeiten?!".

Innerhalb des Agile Business Thinking Manifests werde ich den Bereich "Wir schätzen interdisziplinäre und leistungsfähige Teamstrukturen mehr als Arbeitsteilung" begleiten und bin gespannt, wer sich von euch dort vorfinden lässt.

Gemeinsam mit euch möchte ich darüber nachdenken, welche kritischen Erfolgsfaktoren und guten Praktiken ihr kennt, um interdisziplinäre und leistungsfähige Teams zu fördern, aber auch über welche Fallstricke wir auf dem Weg dahin stolpern können. Mein Wunsch wäre, dass wir uns am Ende darüber klar werden, welche kulturellen Rahmenbedingungen in Unternehmen notwendig sind, damit wir interdisziplinäre und leistungsfähige Teamstrukturen erreichen.

Das DarmstadtSPIN Forum ist für euch als Teilnehmer wie immer kostenlos und wir haben Snacks und Getränke vorbereitet. Wir treffen uns um 14:30 Uhr und beenden das SPINForum gegen 18:30 Uhr. Ich würde mich über eure Anwesenheit sehr freuen. :)

27.08.2013

Tomaten/Zucchini Tarte-Tatin, Ofengemüse und Seitanschnitze

Letzten Sonntag hatten wir abends ein kleines Kochevent in der WG des Boys. Es gab zwei leckere Tartes-Tatin, Ofengemüse aus dem Römertopf und gebratene Seitanschnitze. Fantastisch! Ich dachte anfangs, dass mir Gewürze fehlen, doch da lag ich völlig falsch. Ein absoluter und vor allem einfach herzustellender Gaumenschmaus.

Ihr bekommt hier von mir die dazugehörigen Bilder (leider nicht so tolle Qualität) des Ergebnis, das abfotografierte Rezept (leider auch nicht die beste Qualität) für die Tartes und ich tippe euch schnell eine Anleitung für das Ofengemüse und die Seitanschnitze. Viel Spaß!

Ofengemüse (4 Personen)
  • 400 g Möhren
  • 1 Zucchini
  • 4-5 rote Zwiebeln
  • 2 Fenchelknollen
  • 2-3 rote und gelbe Paprika
  • 400 g Champignons
  • Rosmarin (am besten frisch)
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Das ist wirklich richtig easy: Einfach alles klein Schnippeln (Möhren und Paprika in längliche Streifen, Zwiebeln und Champignons vierteln, Zucchini in halbe Scheiben, Fenchel in mundgerechte Stücke), alles durchmengen, salzen und pfeffern und das "Fenchelgestrüpp" und den Rosmarin hinzugeben. Am Ende ordentlich Olivenöl drüber geben und das ganze in eine große Auflaufform oder, wie bei uns, einen Römertopf füllen. Bei 200 Grad mit Ober- und Unterhitze ist das Ofengemüse nach 30-40 Minuten fertig.

Seitanschnitze (4 Personen)
Da ich das erste Mal mit Seitan gearbeitet habe, habe ich noch nicht so den Überblick, was es da alles so auf dem Markt gibt. Ich habe beim Tegut zwei Seitanmedaillons gekauft, die wir in dünne Streifen geschnitten haben. Diese haben wir bei mitllerer Hitze etwa 10 Minuten knusprig in Olivenöl zusammen mit Rosmarin und ganzen Knoblauchzehen angebraten und gesalzen und gepfeffert.

Hier ist das Tarte-Rezept. Wir haben für 4 Personen die doppelte Menge an Zutaten genommen und eine Tomaten- und eine Zucchini-Tarte gebacken. Eine halbe Zucchini hat für den Belag gereicht.